14
Mai

"Was nun - was tun" Ein bunter Strauß Ideen zu Sterben, Tod und Trauer


Offener Fachtag für Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen, Pädagog*innen und Mitarbeiter*innen der Kinder- und Jugendhilfe - sowie alle, die mit dem Thema arbeiten, die das Lebensende berührt

Donnerstag, 14.Mai 2020 von 14 - 18 Uhr
in der Jugendherberge Kiel
,  Johannesstraße 1,  24143Kiel

Veranstalter ist der Hospiz- und Palliativverband Schleswig-Holstein e.V.
- Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendtrauer -

Wir alle wollen beschützen, vor allem die, die uns anvertraut sind. Tritt der Tod ins Leben, macht es oft sprachlos. Sterben, Tod und Trauer gehören, wie bei den Erwachsenen, genauso zur Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen, die ihre Erlebnisse in den Kindeergarten und in die Schule mitbringen. Der Umgang mit diesem Thema ist eine Herausforderung und bedarf einer sensiblen Begleitung. Wir möchten Mut machen, diese Unsicherheiten des Lebens und des Sterbens mit Kindern und Jugendlichen im pädagogischen Alltag zu teilen.Der Fachtag bietet allen Interessierten die Möglichkeit, sich dem Thema anzunähern. Mit einem bunten Strauß an vielfältigen Methoden möchten wir Sie einladen, dem Thema Kinder - Jugendtrauer angemessen zu begegnen.

Impulsvortrag "Mit dem Tod leben - kindzentrierte Familienbegleitung"
von Dr. med Miriam Haagen aus Hamburg,
(ärztliche Psychotherapeutin, Paar- und Familientherapeutin, Ärztin für Kinder- und Jugendmedizin)

Dazu Workshops zu verschiedenen Inhalten der Kinder- und Jugendtrauer

     WS 1   Und jetzt ...?   Tod und Trauer in der pädagogischen Einrichtung begegnen und Raum geben   
                Samira Schüller (Dipl. Sozialpädagogin, Trauerbegleiterin)
     WS 2   Was ist bloß los mit Frau Müller?   Trauer im Familiensystem
                Heike Behrens-Schulz (Erzieherin, systemische Beraterin, Trauerbegleiterin)
     WS 3   Mein Leben - Mein Tod !?   Aspekte aus der Arbeit mit Suizd-Angehörigen
                Heidi Knoch-Santen (Trauerbegleiterin im Bereich Kinder und Jugendliche, Familien, junge Erwachsene und Betroffene nach Suizid)
     WS 4  "... ich glaube, das hat sie von Tante Frieda."   Biographische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
                Dörthe Bräuner (Intensiv-/Krankenpflege, Palliativ Care)
     WS 5   Und was ist mit uns?   Jugendliche in ihrer Trauer begleiten
                Martina Rühr (Sozialpädagogin, Heilpädagogin, Kinder- und JUgendtrauerbegleiterin)
     WS 6   "Wenn`s den Engel gibt, dann hat derweiße Turnschuhe an!"
                Jessyka Naase-Begier (Krankenschwester, MA Pädagogin, Trauerbegleiterin, Palliativ Care-Fachkraft, Ethikberaterin im Gesundheitswesen)

Ziel des Fachtages ist es, eigene Berührungsängste abzubauen und zu erfahren, wie Kindern und Jugendlichen Begleitung und Unterstützung angeboten werden kann.

Alle weiteren Informationen, den Anmeldebogen etc. finden Sie unter  www.hpvsh.de/aktuelles